Rosengärten 2.0

Podiums­diskussion zum Thema Stadt­verdichtung

Veranstaltung:

Podiumsdiskussion

Datum:

18. Januar 2016

Veranstalter:

Hochschule Osnabrück Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur und martini|50 forum für architektur & design

Ort:

Lounge Projekt 36, Johannisstraße 133-135, 49074 Osnabrück

Am 18. Januar 2016 veranstaltete die Hochschule Osnabrück Fakultät Agrar­wis­senschaften und Landschaftsarchi­tektur in Kooperation mit martini|50 forum für architektur & design eine Podiumsdis­kus­sion zum Thema Stadt­verdichtung. Themenschwerpunkt der­ von Prof. Dirk Manzke moderierten Veranstaltung war "Das Rosenquartier - Eine Idee sucht seine Abrundung". Die Rosengärten als Quartier stellen ein über die Grenzen Osnabrücks bekanntes Beispiel der quali­tätsvollen innerstädtischen Nachver­dichtung dar. Vor dem Hintergrund der anstehenden Realisierung des zweiten Bebauungsabschnitts sollten die Chancen einer fortgesetzen Quartiersentwicklung beleuchtet und aktuelle Tendenzen der Stadtverdichtung diskutiert werden. Teilgenommen haben neben dem Osna­brücker Stadtbaurat Frank Otte und Lutz Siebertz, ehemaliger Mitinhaber des Hamburger Planungsbüro PPL, auch Prof. Hartmut Welters von Post + Welters Architekten und Stadtplaner, Dortmund sowie Dr. Christoph Rass, seinerseits Bewohner des Rosengartenquartiers.

Auf einem ehemaligen Gärtnereigelände nahe dem Rosenplatz zwischen Iburger Straße und Meller Straße entstand das Stadtquartier Rosengärten gemäß dem Entwurf des Hamburger Planungsbüros PPL. Rund 20 rot-weiß gestaltete Häuser bieten seit dem Erstbezug im Jahr 2006 attraktiven Wohnraum für einen multi­kulturellen Bewohnermix aus Erwachse­nen, Kindern und Heranwachsenden, die neben der Zentrumsnähe auch das familiäre Nachbarschaftsverhältnis des Carrés zu schätzen wissen.