Niedersächsischer Staatspreis für Architektur

Bauen für die Bildung

Veranstaltung:

Ausstellung

Datum:

13. August - 6. September 2009

Veranstalter:

Architektenkammer Niedersachsen

Ort:

martini|50 forum für architektur und design, Martinistraße 50, 49078 Osnabrück

Am Donnerstag, den 13. August 2009, eröffnete die Ausstellung der Ergebnisse des Niedersächsischen Staatspreises für Architektur zum Thema "Bauen für die Bildung". Es sollten Beiträge prämiert werden, die sich in ihrer spezifischen Aufgabe mit angemessenen architektonischen Mitteln den aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen stellen. Auf acht Leuchtstelen wurden Fotos, Texte und Modelle der Preisträger, Nominierten und Entwürfe der engeren Wahl gezeigt.

​Die Architekten KSP Engel und Zimmermann aus Braunschweig und die Stiftung Niedersächsische Gedenkstätten aus Celle erhielten für den Neubau des Dokumentations- und Informationszentrums der Gedenkstätte Bergen-Belsen den Architekturpreis. Von den zehn Objekten der "Engeren Wahl" wurden die Jakob-Kemenate in Braunschweig (O. M. Architekten Rainer Ottinger und Thomas Möhlendick; Bauherr: Karin und Joachim Prüsse, Weddel) und die phaeno Experimentierlandschaft in Wolfsburg (Architektengemeinschaft Science Center Wolfsburg, Zaha Hadid Ltd., London & Mayer Bährle, Lörrach; Bauherr: Stadt Wolfsburg) nominiert.

Seit 1996 lobt das Land Niedersachsen den Staatspreis für Architektur aus, seit 2002 in Kooperation mit der Architektenkammer Niedersachsen. Ausgezeichnet werden herausragende Gebäude und Anlagen in Niedersachsen zu wechselnden aktuellen Themen. Er ist die höchste Auszeichnung auf dem Gebiet der Architektur in Niedersachsen.

Download Einladungskarte